Landratsamt Starnberg

logo_landkreis-starnbergAuch wenn durch den Landkreis Starnberg nicht direkt ein Wildfluss fließt, beteiligt sich das Landratsamt Starnberg dennoch an dem Programm „Alpenflusslandschaften“. Schließlich gehört das „Fünf-Seen-Land“ mit dem Weßlinger See, dem Wörthsee, dem Pilsensee und Teilen des östlichen Ammersees zum Hotspot-Gebiet mit besonders hoher Artenvielfalt. Im dafür entwickelten Projekt „Die von den Alpen kamen …“ stehen Pflanzen im Mittelpunkt, die sich von den Alpen bis in die Ebenen des Alpenvorlands ausgebreitet haben und in einem Steingarten, einem sogenannten Alpinum, bei Tutzing gedeihen. Auch Informationstafeln an verschiedenen Standorten sind Teil des Projekts, ebenso Exkursionen und Vorträge, zu diesem geobotanischen Thema.

 


Alpenpflanzen – Überlebenskünstler der Eiszeit

Die drei Lehrtafeln des Landratsamts Starnberg mit dem Titel „Die von den Alpen kamen – Alpenpflanzen im Landkreis Starnberg“ erklären das geobotanische Phänomen, dass sich Alpenpflanzen sowohl im Gebirge als auch in den Ebenen des Voralpenlandes ausgebreitet haben. Die Tafeln befinden sich im Kustermann-Park, am Johannishügel und im Naturschutzgebiet Karpfenwinkel.

Weiterlesen