Baumforscher im Frühling unterwegs am Ammersee

Weidenkätzchen von den Knospen fotografiert

Weidenkätzchen von den Knospen fotografiert

Nun ist der Frühling gekommen und so konnten wir mit der Umwelt AG der Christian-Morgenstern Grundschule noch einmal zu den von uns ausgewählten Bäumen am Ammersee gehen, um zu schauen, was sich dort verändert hatte. Direkt vor der Schule stand eine Eiche. Diese verlor gerade als wir losgehen wollten ein paar Blätter. Ein Junge fragte, ob sie sich mit der Jahreszeit getäuscht hätte. Es sei doch Frühling. Hierzu erzählte Frau Hänel den Kindern am See ein Märchen (frei nacherzählt):

Es war einmal ein Eichhörnchen, das lebte in einer schönen alten Eiche in seinem gemütlichen Kobel (Nest vom Eichhörnchen). Eines Tages kam ein hungriger Biber vorbei und erzählte dem Eichhörnchen, dass sein Hunger so groß sei, dass es von allen Bäumen die Rinde abknabbern wollte. Das Eichhörnchen war erst ganz erschüttert darüber, denn es wusste, dass dies das Ende der Bäume bedeuten würde. Um aber etwas Zeit zu gewinnen, sagte es, der Biber könne aber erst die Bäume abknabbern, wenn sie alle ihre Blätter abgeworfen hatten. Der Biber grummelte erst etwas unzufrieden, ließ sich dann aber doch darauf ein, denn es war ja bald Herbst und dann würde er zu seinem Festmal kommen. Die Eiche, auf der das Eichhörnchen sein Kobel gebaut hatte, hatte zugehört und sich einen Plan überlegt. Der Biber kam ein paar Wochen später wieder, denn der Herbst hatte begonnen und die meisten Bäume waren schon kahl. Nur die Eiche trug noch ihre Blätter. Der Biber rief das Eichhörnchen was nun los sei. Das Eichhörnchen rief ihn zur Geduld auf und erinnerte ihn an die Abmachung. Unzufrieden kroch der Biber davon. Im Winter kam er wieder und da hatte die Eiche immer noch Blätter an ihren Zweigen. Wieder erinnerte das Eichhörnchen den Biber an die Abmachung. Als er im Frühling wieder kam, freute er sich, als er sah, dass die Eiche die Blätter abgeworfen hatte. Oh, wie er sich freute. Er wollte sich gerade auf die leckere Rinde stürzen, als das Eichhörnchen „Stopp!“ rief. „Du darfst nichts abknabbern, das hatten wir doch ausgemacht!“. „Jetzt sind doch alle Blätter heruntergefallen!“, entgegnete der Biber. „Ja aber schau dich doch mal um. Wir hatten ausgemacht, wenn alle Bäume keine Blätter tragen. Aber die anderen Bäume haben doch schon wieder welche.“ Der Biber blickte sich um und wirklich. Alle Bäume hatten kleine hellgrüne Blätter an den Zweigen. Da ärgerte sich der Biber und schlich davon. Ab und zu kommt er in Gegenden, in denen keine Eichen vorkommen. Dann freut er sich und meint es seien alle Blätter hinunter gefallen. In diesen Gebieten sind Biberspuren zu entdecken.

Nun wußten alle, warum die Eiche ihre Blätter erst im Frühling verlor. Am Wasser gab es keine Eichen. Oder vielleicht doch?

Alle Gruppen gingen zu ihren Bäumen. Sie hatten den Auftrag sich ihn noch einmal genau anzuschauen, was sich verändert hatte. Sie sollten ihn fotografieren und unterschiedliche Dinge für ihn sammeln, mit den sie am Ende ihren Baum schmückten: Ein Eichenblatt, etwas lockere Erde, 10 runde Kieselstein, ein Stück morsches Holz, einen vertrockneten Grashalm, eine Vogelfeder, einen fingerdicken Zweig, einen Fichten- oder Kiefernzapfen, ein Stück Rinde (nicht abreißen), „Blätter“ eines Nadelbaumes und etwas, das nicht in die Natur gehört.

Dies kam dabei heraus:

Gruppe Knospen:

Knospen  Knospen

Knospen Knospen Knospen

Die Gruppe Knospen fand diesmal über eine Knospenübersicht und den 50 Bäume Bestimmungskarten heraus, dass es sich bei ihrem Baum um eine Weide (evtl. eine Trauerweide) handelte. Leider war ersichtlich, dass diese Weide regelmäßig gestutzt wurde, weil sich neben dran ein Grundstück befand, aus dem Boote herausgezogen wurden. Somit war die Weide für den Menschen im Weg. Schade, dass keine andere Lösung gefunden wurde.

Diese Gruppe fand zudem besonders viele Dinge, die nicht in die Natur gehörten. Das Kunstwerk sah allerdings danach sehr beeindruckend aus.

Gruppe Blumen:

Blumen Blumen

Blumen Blumen Blumen

Die Gruppe Blumen fand noch einmal heraus, dass es sich bei einem Baum um eine Kastanie handelte, da sie Früchte am Boden entdeckte. Auch hier wurden die Fundsachen geschickt in den Baum mit integriert. Die Erle erkannten sie an den Blüten, die an den Zweigen hingen.

Gruppe Gummibärchen:

Gummibärchen Gummibärchen

Für die Gruppe Gummibärchen war es nach wie vor schwierig zu erkennen, um was für einen Baum es sich handelte, da er so groß war, dass sie die Knospen nicht sehen konnten. Es lagen Ahorn- wie Buchblätter am Boden. Aber es standen auch mehrere unterschiedliche Bäume dicht beieinander, so dass man nicht sagen konnte, welche Blätter zu welchem Baum gehörte. Vielleicht finden sie es ja im Sommer heraus. Hierfür bringen wir dann ein Fernglas mit.

Dafür fanden sie ein kleines Ameisennest. Hierbei ging es ihnen in erster Linie darum heraus zu finden, wohin die Ameisen gingen und vor allem darum sie mit Laub zu beschützen.

Abschließend trugen alle Kinder die Dinge, die nicht in die Natur gehörten zum Mülleimer. Vielen Dank euch alle für die großartige Müllentsorgung. Das sollte eigentlich jeder selber machen. Leider ist das nicht so.

Es hat mir wieder große Freude mit euch gemacht. Ich freue mich auf unser letztes Treffen im Sommer :-).

Eine gute Zeit wünsche ich euch bis dahin.

Quellen:

http://www.jungendherbergsverband.at

http://www.kinder-tierlexikon.de/e/eichhoernchen.htm

http://www.lernspass-fuer-kinder.de/themen-uebersicht/natur-und-geographie/natur/baeume/die-stileiche/

https://de.wikipedia.org/wiki/Stieleiche

http://grundschulwiki.zum.de/wiki/Eiche

http://www.kinder-tierlexikon.de/a/ameise.htm

http://baum.ph-karlsruhe.de/eikes_baumschule/eike_genus_species.php?genus_species=aesculus_hippocastanum&nr=1&ext=st&cnt=3&lng=de

http://baum.bio-div.de/baumliste.html

https://www.bing.com/images/search?q=50+heimische+B%C3%A4ume+Karten&view=detailv2&&id=48EAEEE2D34BB37CFA130ED890D30A7B5E783213&selectedIndex=1&ccid=SlIHeQ6a&simid=608036253104867876&thid=OIP.M4a5207790e9a869eca23cea235773c66o0&ajaxhist=0

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarz-Erle

http://baum.ph-karlsruhe.de/eikes_baumschule/eike_genus_species.php?genus_species=salix_x_elegantissima&nr=81&ext=st&cnt=3&lng=de

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.