Der Galgen für Raubbau an Flussperlmuscheln im Jahr 1700

Zum Schutz der Perlmuscheln, und vor allem der Perlmuschelfischerei in den fliesenden Gewässern des bayerischen Waldes, welche als landesherrliches Regal (Verfügungsrecht) betrachtet wird, erlässt Kurfürst Max Emanuel im Jahr 1700 ein Mandat, das sämtliche Vergehen im Zusammenhang mit Flussperlmuscheln unter strenge Strafe stellt. Nicht nur der Diebstahl von Perlen und…

Weiterlesen

Der Fluß in der Kunst: Loisach 1799

Der Maler Ludwig Neureuther (1774 – 1832) ist ein Vertreter der aus dem Kreis um Johann Georg Dillis entstandenen „Münchner Landschaftsschule“. Während seines Aufenthaltes in Bayern als Hofmaler von Max IV. Joseph widmete er sich vor allem der Vedute, der topografischen Ansicht bestimmter Orte und Sehenswürdigkeiten in ihrer landschaftlichen Umgebung.…

Weiterlesen

Schonzeit für Perlmuscheln bereits um 1642

Die kostbaren Perlen der Flussperlmuschel (Margaritifera margaritifera) schmückten die Kronen der europäischen Herrscher. Die Perlmuschel gab es zu Hunderttausenden in unseren Flüssen. Heute ist die Flußperlmuschel fast ausgestorben. Nur einigen Muschelfischern war es früher erlaubt, im Auftrag der Landesherren nach den kostbaren Perlen zu suchen. Auf Raubfischerei standen drakonische Strafen…

Weiterlesen

bRECHT am LECH

Wanderparkplätze und Bertold Brecht am Lech. Eine etwas ungewöhnliche Betrachtung über Liebe zwischen Theater und Natur. Welches Recht entscheidet für die Natur? Und was kann das für die Naturwahrnehmung und vor allem den nachhaltigen Umgang mit der Natur und dem Naturschutz bedeuten? Und was bedeutet uns Naturliebe? Diesen Fragen möchte…

Weiterlesen