Die 100-jährige Linde in Starnberg

100-jährige Linde in der Kaiser-Wilhelm Straße Starnberg

100-jährige Linde in der Kaiser-Wilhelm Straße Starnberg

Die Bund Naturschutz Kreisgruppe Starnberg hat zum 100-jährigen Jubiläum der Stadt Starnberg im Jahr 2012 sechs bekannte 100-jährige „Stadtgeschichts-Bäume“ in einem Flyer vorgestellt. Die Bäume, die etwa genauso alt sind wie die Stadt Starnberg, vermitteln das 100-jährige Zeitgefühl auf ganz besondere Art.

Die 100-jährige Linde in Starnberg

Die Lindenalle in der Kaiser-Wilhelm Straße in Starnberg wurde vor etwa 100 Jahren angelegt. Eine besonders schöne Linde ist auf den Bildern zu sehen. Manche ihrer „Zeitgenossen“ haben die schwierigen Bedingungen zwischen Asphalt und Parkpoldern mit Abgasen und Streusalz nicht überlebt. Sie waren so geschädigt, dass sie gefällt werden mussten. Immerhin wurde in jede Lücke eine junge Linde gepflanzt. Dabei sind Linden durchaus widerstandsfähig und können viel älter werden. Der Volksmund sagt: „300 Jahre kommt sie, 300 Jahre steht sie, 300 Jahre vergeht sie.“ Für den vollen Lebenszyklus brauchen sie aber einen guten Standort. Geben wir diesen historischen Bäumen zukünftig bessere Überlebenschancen! Die Stadtgärtner leisten ihren Beitrag. Vielleicht lassen auch wir Starnberger nun mehr Achtsamkeit walten und schonen den Wurzelbereich – kein Hundeklo, kein Müllplatz, keine parkenden Autos …?

100-jährige Linde in der Kaiser-Wilhelm Straße Starnberg

100-jährige Linde in der Kaiser-Wilhelm Straße Starnberg

Steckbrief der Winterlinde (Tilia cordata)

25 – 30 m hoch • Die Blätter sind 2 – 5 cm lang gestielt, schief herzförmig mit schlanker Spitze, am Rand gesägt, Oberseite dunkelgrün, kahl, Unterseite graugrün mit behaarten Blattadern und Haarbüscheln • Knospen eiförmig, glänzend rotbraun oder grün • Blüte zwittrig, mit 5 Kron- und 5 Kelchblättern, 4 – 10 Blüten büschelartig an einem Stiel zusammengefasst • Blüten süßlich duftend • 5 – 7 mm große dünnschalige, kugelige Nuss mit einem Samen • Rinde anfangs glatt, später gefurcht • bevorzugt mäßig trockene bis frische, nährstoffreiche Böden, verträgt aber auch steinige Untergründe, ist wärmeliebend und sehr frosthart • Blütezeit: Juni bis Juli

Verwendung der Linde

Linden werden häufig als Straßen- und Parkbaum verwendet, das Holz zum Schnitzen und Drechseln. • Sie sind wichtige Bienenfutterpflanzen • Lindenblütentee wirkt krampflösend und fiebersenkend • Für die Germanen der Baum der Göttin Freya • Viele Orte hatten eine Dorflinde, oft wurden unter bestimmten Linden auch Gerichtstage abgehalten

Fotos: © Peter Witzan

Quelle: Flyer der Bund Naturschutz Kreisgruppe Starnberg 100-jährige Stadt – 100-jährige Bäume

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.