Ein starker Baum im Pfarrholz

 

Die Stieleiche im Leipziger Auwald

Projection: Cylindrical (1) FOV: 72 x 38 Ev: 10.16

Eine große Stieleiche im südlichen Auwald am Ufer der Pleiße. Sie ist etwa 35 m hoch. Auffällig die Verockerung der Pleiße durch den im Einzugsgebiet stattgefundenen Braunkohlenabbau, bei dem freigesetztes Eisen schließlich als Eisen-(III)-oxid-Hydrate partikulär ausfällt.

Oft bin ich auf der Pleiße mit dem Boot vorbeigefahren. Nahe der Einmündung der Batschke steht diese imposante Stieleiche, die von der Flussseite gut und komplett zu sehen ist. Endlich habe ich sie mal zu Lande besucht und vermessen: In Brusthöhe von 1,30 m hat sie einen Umfang von 5,77 m, was einem Durchmesser von 1,84 m entspricht. Damit ist sie sicherlich die größte Eiche im südlichen Auwald, ganz sicher die Größte im Waldteil Pfarrholz. Über das Alter konnte ich nichts erfahren, man kann das ihre aber auf etwa 350 Jahre schätzen. Die schlanke Krone zeigt, dass der Baum schon lange in Konkurrenz anderer hoher Nachbarbäume eines Auwaldes gestanden hat. So wachsen diese Eichen auch höher als freistehende: Bei ihr schätze ich 35 m. Das Foto entstand vom anderen Ufer der Pleiße. Eine Weitwinkelaufnahme reicht trotz etwa 30 m Abstand nicht aus, ich musste ein vertikales Panorama aus Einzelfotos zusammensetzen. Am Fuß zeigt der Stamm eine Aushöhlung, die glücklicherweise noch keinen Narren zur Brandstiftung verleitet hat. Der größte und älteste Baum von Leipzig, ebenfalls eine Stieleiche aber mit einem nachweislichen Alter von 600 Jahren, der im Auwaldteil Rosental steht, hat in den letzten Jahren sehr unter solchen Feuern im hohlen Stammfuß gelitten.

Der Fuß der mächtigen Eiche hat leider eine Aushöhlung. Am oberen Bildrand beträgt der Durchmesser beträchtliche 1,84 m.

Wenige Tage nachdem ich den Baum an der Pleiße fotografiert habe, fand ich im nordwestlichen Leipziger Auwald, genauer im Schlosspark Lützschena ein noch größeres Exemplar. Es hat über 6 m Umfang und soll 375 Jahre alt sein. Obwohl der Baum bei der Gestaltung des Parks im 19. Jahrhundert weitgehend freigestellt wurde, zeigt auch der alte hohe Kronenwuchs seine Geschichte im dichteren Bestand eines Auwaldes.

Die Stieleiche im Schlosspark Lützschena nahe der Weißen Elster bringt es auf 6,00 m Umfang, und 1,91 m Durchmesser; hier mit einem Größenvergleich.

Die Stieleiche im Schlosspark Lützschena nahe der Weißen Elster bringt es auf 6,00 m Umfang, und 1,91 m Durchmesser; hier mit einem Größenvergleich.

Die Stieleiche ist mit ihren starken alten Exemplaren immer noch ein Symbol der Hartholzaue in Leipzig. Leider nimmt aber ihr anteiliger und absoluter Bestand seit einiger Zeit deutlich ab. Die für ihr Fortbestehen notwendigen Bedingungen, nämlich jährliche Hochwasser, gegen die sie ebenso wie Esche und Ulme eine besondere Resistenz zeigt, bestehen für einen großen Teil der Leipziger Aue nicht mehr. Hochwasserschutzbauten und Flussregulierungen wurden in den letzten 100 Jahren in einem derart drastischen Maße vollzogen, dass andere Baumarten wie Rotbuche, Hainbuche und besonders die Ahornarten bei trockenerem Boden eine starke Konkurrenz entwickeln. Auf den immer noch mit „Auwald“ bezeichneten Flächen bildet sich langsam eine andere Lebensgemeinschaft heraus.

Der Erhalt dieses einzigartigen Ökosystems, das auch europaweit stark gefährdet ist, erfordert unmittelbare Maßnahmen. Trotz der Nähe der Stadt Leipzig sind Rückbauten an Dämmen und anderen Regulierungsbauten möglich, die den Auencharakter für große Flächen wiederherstellen lassen, ohne dadurch die nahe Besiedlung zu gefährden.

 

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

3 Kommentare

  1. Hallo,

    wo steht denn genau die Eiche mit 6 m Umfang. Also die Koordinaten meine ich.

    Danke und viele Grüße,

    Rainer Lippert

    • Vielen Dank für ihre Anfrage. Die genauen Koordinaten für den Baum liegen uns in dem Fall leider nicht vor. Der Autor hat uns diese nicht mitgeteilt. Falls ich sie herausfinde, teile ich diese ihnen aber gerne mit. Der Baum befindet sich im Leipziger Auwald.

  2. Matthias Ladusch

    Die Koordinaten der erwähnten und gezeigten 6-m-Eiche im Schlosspark Lützschena sind
    N51.3057938°, E12.3584347°.
    Viele Grüße
    Matthias Ladusch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.