FFH-Gebiet Ammertaler Wiesmahdhänge

Kalktuffquelle (Helokrene)

Kalktuffquelle (Helokrene)

Die circa 440 Hektar großen „Ammertaler Wiesmahdhänge“ sind als FFH-Gebiet ausgewiesen und ein artenreiches Gebiet am oberbayerischen Alpenrand. Naturnahe Kalk-Trockenrasen, Borstgrasrasen, magere Flachland- und Berg-Mähwiesen sind charakteristisch für die trockenen Standorte des Gebietes. Feuchte bis nasse Standorte sind durch Pfeifengraswiesen, kalkreiche Niedermoore, feuchte Hochstaudenfluren und Nasswiesen gerprägt. Eine Besonderheit sind Kalktuffquellen.

Der Ausruck Wiesmahd bezeichnet magere Wiesen, die nur einmal im Jahr (meist im Juli) gemäht werden. Die Artenvielfalt dieser Wiesen ist besonders hoch. Arnika, Heilziest und verschiedene Orchideenarten sind einige Beispiele dafür. Abbiß-Scheckenfalter, Helm-Azurjungfern und weitere seltene Schmetterlinge leben in den „Ammertaler Wiesmahdhängen“.

Weiterführende Informationen zum FFH-Gebiet „Ammertaler Wiesmahdhänge“ unter www.lfu.bayern.de, www.bund-naturschutz.de und www.regierung.oberbayern.bayern.de

Bildquelle: Wikipedia

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.