FFH-Gebiet Weihermoos Holzleuten

Die Moorlandschaft des FFH-Gebietes „Weihermoos Holzleuten“ hat eine Größe von 144 Hektar. Übergangs- und Schwingrasenmoore, lebende Hochmoore, Torfmoor-Schlenken, kalkreiche Niedermoore und Moorwälder sind typische Lebensraumtypen des Schutzgebietes.

Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Phengaris nausithous)

Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Phengaris nausithous)

Der dystrophe Teich Klostersee liegt im „Weihermoos Holzleuten“. Seine biotopprägende Gewässerqualität, störungsfreien Gewässerzonen und unverbauten Uferbereiche sollen erhalten bleiben. Der Klostersee ist ein Moorkolk, auch Moorauge genannt, und wird vom Moor umschlossen. Er erhält sein Wasser ausschließlich von Niederschlag, der durch die Hochmoore gespeichert wird. Populationen der Schmetterlingsarten Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling und Skabiosen-Scheckenfalter leben im „Weihermoos Holzleuten“. Um die vorkommenden Population des Frauenschuhs zu schützen, werden lichte, sonnenexponierte Biotopkomplexe aus Wald, Waldrändern bzw. -säumen und Offenland erhalten.

Weiterführende Informationen zum FFH-Gebiet „Weihermoos Holzleuten“ unter www.lfu.bayern.de

Bildquelle: Wikipedia

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Kommentare sind geschlossen