Hainzlmeir-Weiher bei Inning

ml020329b27k

Hainzlmeir-Weiher mit Erlengruppe

Beim „Hainzlmeir-Weiher“ handelt sich sehr wahrscheinlich um ein Toteisloch. Der Besitzer des Biotops ist Manfred Hainzlmeir, daher der Name. Der „Hainzlmeir-Weiher“ wurde 1986 vom Bund Naturschutz gepachtet, da immer mehr die Verfüllung mit Aushub und durch zu nahes Pflügen drohte.  Das erste Bild zeigt den Weiher mit seiner von einer Erlengruppe dominierten Mittelinsel im Jahre 2002.

ml150221b68k

Hainzlmeir-Weiher im Winter 2015

In der Artenliste findet sich zum Beispiel das in den Roten Listen B/D als gefährdet aufgeführte Sumpffarn (Thelypteris palustris).

Die Bund Naturschutz Ortsgruppe Inning hat wie beim „Belle-Weiher“ mit dem Düngereintrag von den angrenzenden Feldern zu kämpfen, auf denen sich meist Mais mit Getreide abwechselt.

ml160908b03k2

Wasserlinsen am Hainzlmeir-Weiher

Der Bund Naturschutz muss im Abstand von wenigen Jahren die Randvegetation auslichten. Das Bild mit Schnee zeigt einen Zwischenstand der Aktion vom 21.02.2015 .

Auf dem dritten Bild  sieht man den aktuellen Bewuchs und das gute Wachstum der Wasserlinsen-Arten.

Fotos: © Manfred Lehner

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.