Historische Steinbrüche Wernsbach

a227b137-3d4b-4d8c-8da2-9a276c9e69cb.jpg
In dem weitläufigen Gelände zwischen Wernsbach und Mauk bieten aufgelassene Sandsteinbrüche eine grandiose Naturkulisse. Ihre Reste findet man als rötliche, verwitterte Felsabbrüche, Steinbögen oder Busch bestandene Sandfelder. Umgeben von hochragenden Kiefern ermöglichen sie einen Blick zurück in die beschwerliche Arbeit der Natursteingewinnung in früherer Zeit.

Anfahrt – So kommen Sie zu den Steinbrüchen bei Wernsbach

Auf der A9 (München-Nürnberg) bis zur Anschlussstelle Allersberg und dort auf die St2237 in Richtung Roth abfahren. Vor Roth auf die B2 Richtung Röttenbach/Weißenburg wechseln und dieser Straße über Untersteinbach bis nach Wernsbach folgen. In Wernsbach links Richtung Wallesau/Eckersmühlen abbiegen, nach 100 m rechts und weiteren 100 m links, dann zum Teich am südöstlichen Ortsende und dort parken (begrenzte Parkmöglichkeit).
Zu Fuß dem Feld- und Wanderweg (Nr.2) bis zum Waldrand folgen, nach weiteren 70 m an der Verzweigung im Wald den linken Weg wählen. Auf diesem Weg sind es noch ca. 400 m bis zum Geotop.
Der Wanderweg Nr.2 („Steinbruchweg“) führt durch das Steinbruchgebiet und zurück nach Wernsbach. Als längere Variante (11,5 km) empfiehlt sich die Begehung des gesamten „Steinbruchwegs“ als Rundtour ab Georgensgmünd.

Quelle: LfU Bayern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Kommentare sind geschlossen