Klasse 2a als Herbstforscher im Olympiapark

Zum Abschluss des Vormittages gestalteten die Kinder ein Kunstwerk, das nicht nur aus Naturmaterialien bestand.

Zum Abschluss des Vormittages gestalteten die Kinder ein Kunstwerk, das nicht nur aus Naturmaterialien bestand.

Dieses Schulklassenprojekt wurde mit allen 2.Klassen der Gertrud-Bäumer-Grundschule in München Neuhausen durchgeführt. Alle Klassen untersuchten Bäume oder Sträucher an verschiedenen Stellen im Olympiapark, in der Nähe der Schule. Angelehnt an die aktuelle Jahreszeit untersuchten die Kinder die Pflanzen auf ihre Blätter, der Blattfarbe, der Größe, der Herbstfrüchte und erarbeiteten Gruppenweise Steckbriefe für sie. Es war zum einen ein Bestimmungserlebnis, zum anderen ein aktiver Einsatz der Tablets. Hauptsächlich wurden der Fotoapparat, die Kamera und der Soundrecorder verwendet, um die eigenen Ergebnisse zu sammeln.

Ein kleiner Überblick des Ablaufs:

  1. Zu Beginn gab es in jeder Klasse eine Einführung im Klassenraum. Es wurden Herbstfrüchte benannt und anhand dessen herausgearbeitet, um was für lebenswichtige Produkte es sich hierbei für uns Menschen und auch für Tiere handelt. Es wurde deutlich wie wichtig es ist, aufmerksam zu sein und aufzupassen, dass nichts unnötig von uns zerstört und gestört wird.
  2. „Wie können wir auf die Natur und unsere Umwelt besser acht geben?“ Die Antworten der Kinder: „Keinen Müll in der Natur hinterlassen, immer auf den Wegen bleiben, keine Pflanzen herausreißen und nicht zu laut sein, um die Tiere nicht zu stören“.
  3. Anschließend im Olympiapark konnten die Kinder aber trotzdem sammeln. Und das war auch ihr der Auftrag. Sie durften Eindrücke sammeln, indem sie entweder Herbstfrüchte, Stöcke, Blätter, die am Boden lagen aufheben durften. Oder aber sie sammelten, indem sie Fotos von Pflanzen oder Tieren aufnahmen, die ihnen besonders gefielen.
  4. Nach dem Spiel „Beutezug“ durften die Kinder zum Abschluss noch ein kleines Klassenkunstwerk gestalten. D.h. an jeden der 5 Orte im Olympiapark mit den 5 verschiedenen Klassen entstand ein kleines Naturbild für das sich einige auch einen Namen einfallen ließen. Da auch Material dabei war, das nicht in die Natur gehörte, wurde es, nachdem es erst einmal ins Kunstwerk mit aufgenommen wurde, anschließend in einem Mülleimer entsorgt. Somit leisteten wir mit unserem Kunstwerk auch noch einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz.
  5. Wie in allen Schulklassenprojekten legten wir auch hier sehr viel Wert auf Anonymität. Deshalb sieht man keine Gesichter und liest keine richtigen Namen. Hier war der Phantasie der Kinder keine Grenzen gesetzt. In den nächsten 5 Beiträgen sind die Sammlungen der Klassen 2a, 2b, 2c, 2d, 2e zu sehen. Die Beschreibungen der Bilder sind angelehnt an den Arbeitsaufträgen der Kinder.
  6. Zum Abschluss des Gesamtprojekts gab es in der Schule ein Treffen, an dem alle Klassen ihre Beiträge im Internet anschauen und innerhalb ihrer Klasse kurz präsentieren konnten. Hierbei wurden auch noch kleine Änderungen vorgenommen.

Vielen Dank an Frau Kamphausen, Frau Donhauser, Frau Niederbühl und ihre anderen Kolleginnen, die uns das gemeinsame Projekt ermöglicht haben. Vielen Dank auch an alle Eltern und der Praktikantin der 2b für die Begleitung. Und vielen Dank an euch Kinder. Ihr habt toll mit gemacht und wir konnten wertvolles und wunderbares Material sammeln. Es macht Spaß eure Sammlungen anzuschauen. 🙂

Hier sind die Ergebnisse der Klasse 2a. Kommentare am Ende sind herzlich willkommen!

Gruppe Sissi-Herbstblume:

Pflanzen, die sie sofort erkannten: Kastanien, Hagebutte und Brennnesseln.

2a_herbstblume_hagebutte 2a_herbstblume_pflaumenbaum 2a_herbstblume_pflaumenbaum2

1. Foto: Hagebuttenstrauch. Die Herbstfrüchte sind rund und rot. 2.Foto:  Die Früchte sind rund und gelb. 3.Foto: Zeigt den Baum zu den Früchten. Die Gruppe Sissi-Herbstblume nannte ihn den „Pflaumenbaum“. Der Baum ist 7 Kinderlängen groß, die Blätter sind noch grün, der Stamm und die Äste sind braun. Die Form beschrieben sie mit eckig. Könnte es sich hierbei um einen Mirabellenbaum handeln?

Das Naturkunstwerk nannten sie: Herbstwind

Gruppe Blümchen:

Auch diese Gruppe Blümchen erkannte die Hagebutte sofort. Welche Blüten hat diese Pflanzen im Sommer?

2a_bluemchen_aestchen 2a_bluemchen_lange-stange 2a_bluemchen_risenbaum

1.Foto: Sie nannten den Baum „Ästchen“. Die Herbstfrüchte sind orange Kugeln. Könnte es sich auch hier um eine Mirabelle handeln? 2.Foto: Sie nannten diese Baum „lange Stange“. Schaut mal näher die Blätter an. Könnte es sich hierbei um ein Ahornbaum handeln? 3.Foto: Sie nannten ihn „Riesenbaum“. Sie schätzten ihn 14 m hoch. Er hatte feine, grüne, spitze Blätter, die fächerförmig waren. Die Herbstfrüchte waren braun, weich und schuppig.

Das Kunstwerk nannten sie: Naturmodell

Gruppe FC Bayern:

Diese Gruppe RC Bayern sammelte zu Beginn eine Rinde, ein Herbstblatt und eine Kastanie.

2a_fcbayerb_kraehenbaum 2a_fcbayern_finkenbaeumchen

1.Foto: Diesen Strauch nannten sie Krähenbaum. Die Früchte erkannten sie als Hagebutten. 2.Foto: Diesen Baum nannten sie Finkenbäumchen. Die Früchte erkannten sie als Mirabellen.

2a_fcbayern_-tor2

3.Foto: Diese beiden Bäume bezeichneten sie als „Tor“. Schaut auch wirklich so aus. Sie schätzen sie 15 m hoch, die Blätter waren grün und braun, die Stämme waren dünn und groß. Herbstfrüchte sahen sie keine. Auf dem Bild kann man leider die Blätter nicht erkennen. Somit ist es schwierig zu sagen, um was für Bäume es sich hierbei handelte. Vielleicht habt ihr ja Lust noch einmal dorthin zu gehen.

Das Kunstwerk nannten sie: Lecker Saft

 

 

 

 

Gruppe Tiger:

Die Gruppe Tiger sammelte zu Beginn Kastanie und Äste.

2a_tiger_eicheln 2a_tiger_hagebutte

1.Foto: Die Baum nannten sie „knorriger Riese“. Die Früchte erkannten sie als Eicheln. Sie schätzen den Baum 10m groß. Die Blätter waren braun, gelb, grün. Die Form war rund mit Wellen. 2.Foto: Sie erkannten den Strauch als Hagebutte.

2a_tiger_vogelbeerenDiesen Baum nannten sie „Wanderbaum“. Die Früchte bezeichneten sie als Waldbeeren.

Dieser Strauch wird als roter Hartriegel bezeichnet.

Die Früchte werden auch Hundsbeere genannt und sind giftig.

 

 

 

Gruppe Gava:

2a_gafa_fundsachenDie Gruppe Gava fotografierte die Sammlung, die die Kinder zu Beginn machten. Hier ist eine Weinbergschnecke, Kastanien, ein Ast zu sehen.

Zudem erkannten sie noch andere Herbstfrüchte, wie z.B. die Nasenzwicker des Ahorns, die Hagebutte, blaue Beeren und braune Eicheln.

Sie versuchten zudem eine fliegende Krähe zu filmen. Leider kann man darauf nichts erkennen, somit wird es hier nur erwähnt.

 

Das Naturkunstwerk nannten sie: Grab des Todes

Gruppe Kastanie:

Sie sammelten zu Beginn Hagebutten, Kastanien, Walnüsse.

2a_kastanie_ahorn 2a_kastanie_beeren

1.Foto: Sie nannten diesen Baum „Karsongrol“. Die Früchte bezeichneten sie mit „Halgerbean“. Könnte es sich hierbei um einen Ahorn mit „Nasenzwickern“ handeln? 2.Foto: Diesen Baum nannten sie „Guli“ und die Früchte „Grampo“.  Hierbei handelte es sich um den roten Hartriegel. Die Früchte werden auch „Hundsbeere“ genannt und sind giftig.

2a_kastanie_lindeSie nannten den Baum „Lisa“ und wussten aber auch, dass es sich hierbei um eine Linde handelte. Die Blätter waren nach ihrer Meinung pilzförmig. Ihre Farben waren gelb, grün und braun. Sie schätzten ihn 20 m groß. Sie meinten, die Herbstfrüchte seien Lindenblüten. Kann das sein? Oder blüht die Linde doch eher zu einer anderen Jahreszeit?

Das Kunstwerk nannten sie: Schöner Schmetterling

 

 

 

Gruppe Sohn der Sonne:

Aus der anfänglichen Sammlung kannten sie die Hagebutte und die Kastanien.

2a_sohn-der-sonne_ahorn Die Gruppe Sohn der Sonne nannten diesen Baum den „Nasenzwickerbaum“ und wussten, dass es sich hierbei um einen Ahornbaum handelte.

Sie schätzten ihn 10m groß.

Die Blätter waren grün und braun

 

 

 

 

reise-in-die-zeit_s3 reise-in-die-zeit_s reise-in-die-zeit_s2

Hierbei handelt es sich um eine Momentaufnahme eines langen Films, den sie gemacht hatten. Sie nannten ihn „die Reise in die Zeit mit Überlichtgeschwindigkeit“. Der ganze Film ist eine Aneinanderreihung solcher Bilder. Die Farben wechseln immer wieder und es wir einem schwindelig dabei.

Das Naturkunstwerk nannten sie: Stadt des Schreckens

Gruppe Regenbogen:

Sie kannten die Hagebutte, die Kastanie und die Walnüsse.

 

2a_regenbogen_ahorn 2a_regenbogen_linde

1.Foto: Diesen Baum bestimmten die Gruppe Regenbogen als Ahornbaum. 2.Foto: Sie nannten diesen Baum „Hobaum“ und erkannten ihn als Linde. Nach ihrer Meinung könnten sich 13 Kinder aufeinander stellen, um an die Spitze heranzukommen. Die Farbe der Blätter waren grün und braun. Die Form des Baumes war gerade.

Es gab noch andere Bäume, die sie nicht kannten ihnen aber beschrieben. 1. „Rundblatt“ mit runden blauen kleinen weichen Früchten. Hierbei könnte es sich wie bei den Gruppe Tiger und Kastanie um den roten Hartriegel handeln, oder? Die Früchte werden auch „Hundsbeere“ genannt und sind giftig. 2. „Spitzblatt“ mit hautfarbenen, stachligen, runden und mittelgroßen Früchten. 3. Und eine Herbstfrucht war rund, orange, saftig. Das könnte doch die Mirabelle gewesen sein, oder?

Das Kunstwerk nannten sie: Kleiner Wind

Gruppe Ludwig-Herbstblume:

Sie bestimmten die Anfangssammlung mit Kastanie und Hagebutten.

2a_herbstblume_ahornSie nannten diesen Baum „Regenbogen“

Hierbei handelte es sich um einen Ahornbaum.

Die Gruppe Ludwig-Herbstblume schätzte diesen Baum 6 m hoch.

Die Blätter waren grün. Die Früchte waren rotbraun wurden „Nasenzwicker“ genannt.

Von der Form erinnerte er sie an eine „krumme Lotte“

 

Es gab auch noch andere Pflanzen ohne Foto, denen sie mit Phantasienamen gaben: 1. „Oroschgrün“ mit Äpfelchen Früchten. Hierbei könnten sie den Mirabellenbaum gemeint haben. 2. „Kleinblatt“ mit Perlenfrüchten. 3. „Zikchen“ mit Nussfrüchten.

Das Kunstwerk nannten sie: Herbstsachen

Gruppe Herbstblümchen:

Sie sammelten zu Beginn Äste, Blätter und Kastanie.

2a_herbstbluemchen_-kleeblueten 2a_herbstbluemchen_suchbild

1.Foto: Hier ist eine Kleeblattblüte zu sehen. Dieser wurde von der Gruppe nicht bestimmt, aber fotografiert. 2.Foto: Hierbei handelt es sich um ein Suchbild. Zum einen kann man versuchen herauszufinden, um was für ein Blatt es sich handelt. Aber auf diesem Blatt sitzt ein Tier. Kommt ihr drauf was es für ein Tier sein könnte? Schaut doch mal hier.

Zudem bestimmte die Gruppe die Mirabelle. Sie nannten sie „Mundi“. Die Größe schätzten sie mit 5 m. Die Farbe der Blätter waren grün und braun. Die Form der Blätter waren spitz. Die Form des Baumes erinnerte sie an Dach eines Haus. Die Frucht war orange und weich.

 

Quellen:

http://www.ggb.musin.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Hagebutte

https://de.wikipedia.org/wiki/Kastanien

https://de.wikipedia.org/wiki/Brennnesseln

http://www.baumkunde.de/Prunus_domestica_ssp_syriaca/

https://de.wikipedia.org/wiki/Rosen

http://www.baumkunde.de/Acer_pseudoplatanus/

http://www.kidsnet.at/Sachunterricht/ahorn.htm

http://www.kidsnet.at/Sachunterricht/eiche.htm

http://www.kidsnet.at/Sachunterricht/schnecke.htm

http://www.kidsnet.at/Sachunterricht/tiere/kraehe.shtml

http://www.baumkunde.de/Juglans_regia/

http://www.kidsnet.at/Sachunterricht/linde.htm

http://www.baumkunde.de/Tilia_platyphyllos/

https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Hartriegel

https://de.wikipedia.org/wiki/Klee

http://www.ratgeber-insektenstiche.de/insekten/stechinsekten/schneider

http://www.insektenbox.de/fibel/hol/zweifl/index.html

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.