Lawsons Scheinzypresse

Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana) im Olympiapark München

Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana) im Olympiapark München

Lawsons Scheinzypresse ist in seiner Heimat,  dem nordamerikanischen Südwesten wegen der Pilzkrankheit Phytophtora lateralis gefährdet. In Europa findet sich diese Scheinzypresse noch gesund in Parkanlagen wie hier im Olympiapark in München.

Zapfen der Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana)

Zapfen der Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana)

Die Scheinzypressen  (Chamaecyparis) gehören zur Familie der Zypressengewächse (Cuprassacean). Sie besitzen kreusgegenständige Schuppenblätter. Die Zweige sind meist stark abgflacht. Die kugeligen, kleinen Zapfen bestehen aus schildförmigen Zapfen.

Der Unterschied zu den Echten Zypressen besteht darin, dass Scheinzypressen stärker abgeflachte Zweige und zweierlei schuppenartige Blätter sowie kleinere Zapfen besitzen und die Samenreife früher erfolgt.

Lawosns Scheinzypressen erreichen eine Höhe von bis zu 35 m. Baumschulen bieten über 200 Varietäten an. Hier im Olympiapark befindet sich die Varietät Triomf van Boskop, wie unschwer der Beschilderung zu entnehmen ist.

Alle Pflanzenteile sind giftig.

Rinde der Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana)

Rinde der Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana)

Wichtige Pflanzeninhaltsstoffe sind Thujene, Pinene und andere Terpene.

Und hier findest du Lawsons Scheinzypresse im Olympiapark München:

Mehr Infos zur Familie der  Scheinzypressen gibt es auch in Wikipedia.

 

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.