Lechstaustufe 1: Forggensee – Staudamm Roßhaupten

Wasserkraftnutzung entlang des Lechs

Der Lech ist durch den Bau von 20 Staufstufen zwischen Füssen und Augsburg und 4 weiteren Stufen nördlich von Augsburg geprägt. Er ist damit einer der am dichtesten verbauten Flüsse in Bayern. Insgesamt gibt es 30 Wasserkraftwerke entlang des Lechs. Die Kraftwerkskette am Lech bis Augsburg erzeugt pro Jahr ca. 1160 Mio. kWh Energie. Durch den Ausbau wurden Auwälder, Kies- und Sandbänke, Wildflusstrecken und wertvolle Lebensräume zerstört. Entlang des Lechs stehen zahlreiche Gebiete unter Schutz, wie zum Beispiel das Schutzgebiet „Mittleres Lechtal“ oder die Naturschutzgebiete „Steilhalden und Flussauen des Lechs zwischen Kinsau und Hohenfurch“ und „Lechabschnitt Hirschauer Steilhalde – Litzauer Schleife“ und das Landschaftsschutzgebiet „Forggensee und benachbarte Seen“. Einige der Wasserkraftwerke entlang des Lechs befinden sich in diesen Schutzgebieten und verändern Habitate und Lebensbedingungen der Pflanzen- und Tiere.

Erste Lechstaustufe: Forggensee – Staudamm Roßhaupten 

Die erste und größte Lechstaustufe ist der Forggensee. Er dient als sogenannter Kopfspeicher für die lechabwärts gelegenenen Kraftwerke und zur direkten Energiegewinnung. Eine weitere Funktion ist die Hochwasseregulierung, die vorallem nach dem Einsetzen der Schneeschmelze von großer Bedeutung ist. Der Forggensee wird auch „Speicher Roßhaupten“ genannt. Der Staudamm besteht aus Moränenkies und hat einen Lehmkern. Die Anlage wurde von 1950 bis 1954 errichtet. In den Sommermonate ist der See komplett aufgestaut. Pro Jahr werden am Kraftwerk Roßhaupten ca. 150 Mio. KWh Strom produziert. Somit können 130.000 Menschen mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Das entspricht laut E.ON einer Kohlendioxid-Einsparung von 107.000 Tonnen pro Jahr.

Forggensee aus Südosten (vom Säuling)

Forggensee aus Südosten (vom Säuling)

Weitere Informationen zur Wasserkraftnutzung am Forggensee unter: www.wwa-ke.bayern.de, www.dein-allgaeu.de und www.prem-am-lech.de

Informationen zur Wasserkraftnutzung entlang des Lechs unter: www.myforggensee.de

Bildquelle: Wikipedia

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.