Malmschichten am Arzberg

76b6f7b1-5e12-4229-b776-1da65df41e71.jpg
Mit seinen eindrucksvollen, 70 Meter hohen Abbauwänden dokumentiert der ehemalige Steinbruch bei Kottingwörth einen Ablagerungszeitraum von etwa 5 Millionen Jahren. Es türmen sich hunderte Schichten von Malm-Kalkstein übereinander, die einen detaillierten Blick in die Entwicklung der Lebewelt im Meer des oberen Jura ermöglichen.

Anfahrt – so finden Sie den Malm-Steinbruch am Arzberg

Die A9 München-Nürnberg an der Anschlussstelle Altmühltal verlassen und der St2230 über Kinding und Beilngries 17,5 km weit folgen. Hier, etwa 800 m hinter der zweiten Abzweigung nach Kottingwörth, befindet sich auf der linken (nördlichen) Straßenseite ein Parkplatz. Von hier in ca. 15 Minuten Aufstieg zum Aussichtspunkt am Steinbruch auf beschilderten Wanderwegen.

Der Malm-Steinbruch am Arzberg bei Kottingwörth ist auch über Wanderwege von Kottingwörth, Beilngries oder Töging aus zu erreichen. Bitte bleiben Sie auf den Wegen. Teile des Arzbergs sind Naturschutzgebiet und Lebensraum gefährdeter Arten. Sohle und Böschungen des Steinbruchs dürfen wegen Steinschlag- und Absturzgefahr nicht betreten werden.


Quelle: LfU Bayern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Kommentare sind geschlossen