Miteinander die Isar schützen – das Miteinander schätzen

Gewerbliche Anbieter und gemeinnützige Bildungsträger gehen mit gutem Beispiel voran.

Das Isartal ist ein einzigartiger Lebensraum für Natur und Mensch. Nur wer die Natur kennt, kann sie schätzen und schützen. Das Isartal stellt als Landschafts- bzw. Naturschutzgebiet und FFH-Gebiet einen in Mitteleuropa einzigartigen Lebensraum für eine Vielzahl von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten und Lebensräumen dar. Zugleich sind die Isarauen ein wichtiger Erholungsraum für Naturliebhaber, ist Grundlage für die Fischereivereine und ein wichtiges Element für die Tourismusangebote im Fremdenverkehr und ist ein Teil unserer Heimat.
Am 21. April 2015 fand das erste Netzwerktreffen Isar statt, wo sich auf Einladung des Landratsamtes Bad Tölz-Wolfratshausen und der Jugendsiedlung Hochland, gewerbliche Anbieter, Bootsverleiher und der Bayerische Kanu-Verband e.V. zur Festlegung und Unterzeichnung der freiwilligen Selbstverpflichtung von organisierten Bootstouren auf der Isar. Miteinander die Isar nutzen heißt auch miteinander die Isar schätzen und schützen von daher sind Verhaltensregel und eine freiwillige Selbstverpflichtung ein wichtiger erster Schritt für die gemeinsame Nutzung der Isar. Inhalte wie z.B. Befahrungszeiten für die Regenerierung von Flora und Fauna in den Wintermonaten, Vogelschutzsperrungen auf Kiesbänken, Ausrüstungsstandards der Teilnehmer, beachten der Bestimmungen die für Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete gelten oder ein gemeinsames RamaDama jährlich, sind in der Selbstverpflichtung niedergeschrieben.
Nach vielen Jahren und vielen Gesprächen mit alle Interessengruppen wurde am 21.04.2015 in der Jugendsiedlung Hochland, die sich seit vielen Jahren mit viel Engagement und verschiedenen Veranstaltungen beteiligt, die Selbstverpflichtung unterschrieben. Unterzeichnet haben die Selbstverpflichtung: der Bayerischen Kanu-Verband e.V. Viactiva e.K., Snow und Raft, Montevia GmbH, Sport-Piraten GmbH, KJR München Tchaka, Bavariaraft, Rivertours, Ferien und Freizeit Isarwinkel sowie die Jugendsiedlung Hochland. Weitere Anbieter zeigten sich der Selbstverpflichtung sehr positiv gegenüber und wollen mit der Unterschrift folgen.

Damit setzen gewerbliche Anbieter, Bootsverleiher und gemeinnützige Bildungsträger ein Zeichen zu einem verantwortungsvollen Miteinander und zu einer naturverträglichen Nutzung der Isar für Bootstouren.

Das Netzwerk Isar setzt sich weiter dafür ein zu Informieren und mit Guten Beispiel voran zu gehen. Im zweiten Netzwerktreffen Isar wurde z.B. ein Qualitätssiegel, ein Flyer für Benutzungshinweise auf der Isar sowie ein Informationsportal verabschiedet.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.