Molasseprofil Eistobel

ab24f50d-657f-46e5-a207-2ea0750b1776.jpg
Im Laufe von vielen tausend Jahren schnitt sich die Obere Argen tief in den Kugel-Laubenberg-Höhenzug ein. So entstand eine etwa 3 km lange Schlucht, in der ein für den geologischen Bau des Voralpenlandes charakteristisches Gesteinsprofil freigelegt ist. Wegen ihrer bizarren Eisbildungen im Winter erhielt die Schlucht den Namen „Eistobel“.

Anfahrt – So finden Sie das Molasseprofil Eistobel

 

Zugang von Norden:

Von Kempten oder Lindau aus auf der B12 nach Isny, weiter auf der St1318 Richtung Maierhöfen und Grünenbach. Zwischen den Orten Maierhöfen und Grünenbach liegt der beschilderte Parkplatz an der Eistobelbrücke.

Zugang von Süden:

Auf der St2001 zum beschilderten Parkplatz am Schüttentobel (500 m östlich von Ebratshofen).

Von den Parkplätzen aus führen markierte Wanderwege in den Eistobel. Für eine komplette Durchquerung der Schlucht benötigt man etwa eine Stunde reiner Gehzeit (ohne Rückweg). Die Erläuterungstafel steht am Wanderweg im nördlichen Teil der Schlucht.

Das Geotop ist im Naturschutzgebiet. Bitte bleiben Sie auf den Wegen!

Öffnungszeiten: in den Wintermonaten offiziell geschlossen, mehr Infos finden Sie unter www.eistobel.de


Quelle: LfU Bayern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Kommentare sind geschlossen