Naturschutz im Winter – Vögel füttern?

Vögel sind im Winter gern gesehene Gäste auf der Fensterbank oder im Garten. Viele Menschen wollen helfen und stellen Futterhäuschen auf oder hängen Futterknödel in die Bäume. Aus nächster Nähe lassen sich dann Meisen, Rotkehlchen, Finken und Amseln beobachten – ein Naturerlebnis direkt im Garten. Allerdings sind diese Arten nicht vom Aussterben bedroht und brauchen eigentlich keine Hilfe. Ihre Populationen wachsen sogar, auch aufgrund der milden Winter. Der Rückgang von bedrohten Vögeln lässt sich so leider nicht verhindern. Denn die gefährdeten Arten fliegen über die Wintermonate Richtung Süden. Um diese Arten zu schützen müssen ihre hiesigen Lebensräume erhalten werden und während der Brutzeiten Schutz und Ruhe geschaffen werden. Gartenbesitzer können zum Beispiel zur Artenvielfalt beitragen, in dem sie auf Unkrautvernichtungsmittel und auf einheitliche Bepflanzungen verzichten.

Weitere Informationen unter: www.nabu.de und www.bund-naturschutz.de

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.