Naturschutzgebiet Bannwaldsee

Das Naturschutzgebiet „Bannwaldsee“ hat eine Größe von rund 560 Hektar und beinhaltet den See und seine Uferzonen. Der Gebirgssee Bannwaldsee selbst hat eine Größe von 210 Hektar und liegt auf 786 Meter über dem Meeresspiegel. Der See erreicht eine Tiefe von bis zu 12 Metern. Die Mühlberger Ach entwässert denn Bannwaldsee und verbindet ihn mit dem Forggensee. Im Sommer kommen viele Touristen und Anwohner zum Baden an das Südufer. Hier gibt es gekennzeichnete Bereiche, in denen das Baden erlaubt ist.

Blick auf den Bannwaldsee und den Forggensee (im Hintergrund)

Blick auf den Bannwaldsee und den Forggensee (im Hintergrund)

Das Naturschutzgebiet „Bannwaldsee“ ist ein beliebtes Erholungsgebiet. Das Nordufer ist besonders naturbelassen. Hier leben zwischen Schilf, Sibirischen Schwertlilien, Enzian und Sonnentau zahlreiche Schmetterlingsarten. Im See kommen Aale, Barsche, Forellen und Karpfen vor. Das Naturschutzgebiet „Bannwaldsee“ ist durch ein großflächiges Netzwerk von Mooren, Feuchtwiesen und Halbtrockenrasen geprägt. Die Moortypen Verlandungs-, Versumpfungs- und Quellmoor sind vertreten und besonders schützenswerte Lebenräume für bedeutende Pflanzen- und Tierarten.

Weiterführende Informationen zum Naturschutzgebiet „Bannwaldsee“ unter  www.bauernhofurlaub-ostallgaeu.de und www.seen.de

Bildquelle: Wikipedia

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.