Obstwiese in Söcking

angelegte Streuobstwiese

Eigentümer der Fläche ist die Stadt Starnberg, welche diese an die Ortsgruppe verpachtet.

Hauptgrund für die Anlage, ist die Fortsetzung der alten Tradition an Ortsrändern, Obstgärten anzulegen und das Hinführen der Wohnbevölkerung zum naturnahen Obstbau mit Blick auf den Artenreichtum.

Wichtig hierbei ist jedoch, das Aussuchen von tauglichen Obstsorten, die im rauhen Klima von Söcking gute Ertragschancen haben. Dies erfolgte durch die OG mit Zurateziehen der Fachstelle vom Landratsamt Starnberg.

Im Frühjahr 2008 gab es, zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein Söcking, die erste Pflanzaktion Die zweite folgte im Oktober 2008 zusammen mit Schülerinnen der Berufsschule für Kinderpflege Starnberg, mit einer Lehrerin und einer Zwergerlgruppe. Die Schülerinnen und die Lehrerin übergaben zudem einen Geldbetrag, der an der Schule für die Pflanzung gesammelt wurde.

Kirschbaum (Vandalismus)

Leider musste die Ortsgruppe aufgrund von Vandalismus einige Bäume nachpflanzen. Trotz des schwierigen Untergrunds entwickeln sich vor allem Walnussbäume und Quittenbäume recht gut. Die meisten Apfelbäume kommen ebenfalls allmählich. Schwierig bleiben Kirsch-, Zwetschgen und Birnbäume.

Die Ortsgruppe kümmert sich auch um den Pflanzschnitt, Bewässerung in Trockenzeiten, Mähen der Wiese und Nachpflanzungen, wenn Jungbäume eingehen (Wühlmäuse, Trockenheit, Pilzbefall).

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.