Olympiamoor bei Traubing

Olympiamoor bei Traubing

Olympiamoor bei Traubing

Das Biotop „Olympiamoor“ bei Traubing hat eine Größe von 2,6 Hektar. Es handelt sich um ein 250 x 80 Meter großes Hangquellmoor. Im Südteil liegt ein flacher Osthang, der vorwiegend mit einer Pfeifengraswiese bewachsen ist. Hier kommen der Gewöhnlichem Teufelsabbiss und Hirse-Segge vor. Am Unterhang liegt ein binsenreiches Feuchtgrünland mit Sumpf-Schachtelhalm und Bach-Nelkenwurz sowie stellenwiese eutrophiertes Extensivgrünland mit Feuchtezeigern wie z.B. dem Großem Wiesenknopf und Kuckucks-Lichtnelke. Im Südwesten befindet sich ein gemähtes recht artenreiches Braun- und Davallsegenried mit Schmalblättrigem Wollgras, Gewöhnlicher Simsenlilie, Arten der Kalkmagerrasen und stellenweise Knotenbinsenwiesen. Im West- und Nordwestteil wächst ein stark bultiges, verfilztes und artenarmes Kopfbinsenried mit Schwarzem und Rostrotem Kopfried und wenig Sumpf-Stendelwurz, nach Nordosten zunehmend verbuscht und verschilft.

Blaukernauge (Minois dryas)

Blaukernauge (Minois dryas)

Das Biotop „Olympiamoor“ ist ein Nahrungs- und Fortpflanzungshabitat für Geradflügler und Spinnentiere, vermutlich auch für Hautflügler, Käfer, Schmetterlinge und andere Artengruppen.

Bemerkenswert ist, dass das Blaukernauge auch Riedteufel genannt dort vorkommt.

Die Bund Naturschutz Ortsgruppe Tutzing hat die Fläche entbuscht, einige Entwässerungsgräben zugeschüttet und versucht einen Teil wieder mähfähig zu machen. Renaturierungsmaßnahmen finden ebenfalls statt.

Fotos: © Bund Naturschutz Ortsgruppe Tutzing

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.