Schutzgebiet Loisach-Kochelsee-Moore

Loisach-Kochelsee-Moore mit Blick auf den Kesselberg (Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Loisach-Kochelsee-Moore_GO-1.jpg)

Loisach-Kochelsee-Moore mit Blick auf den Kesselberg

Der Großteil der “Loisach-Kochelsee-Moore” steht unter Naturschutz und ist als FFH- und Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Der Nieder- und Hochmoorkomplex ist über 3600 Hektar groß und beheimatet viele außergewöhnliche Pflanzen- und Vogelarten. Über 200 Vogelarten brüten oder rasten hier – wie zum Beispiel der Große Brachvogel, der Wachtelkönig und die Bekassine. Die “Loisach-Kochselsee-Moore” werden seit etwa 1000 Jahren durch die Klöster Benediktbeuern und Schlehdorf landwirtschaftlich genutzt, wodurch artenreiche Streuwiesen entstanden sind.

Weiterführende Informationen zu den „Loisach-Kochelsee-Mooren“ unter: Wikipedia und Alpen-Guide

Bildquelle: Wikimedia Commons

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Ein Kommentar

  1. Die Loisach-Kochelsee-Moore lassen sich schön auf einer Wanderung oder Radtour von Benediktbeuern nach Schlehdorf erkunden. Man sieht dabei Streuwiesen, Übergangsmoore, Hochmoore und kleine Moorseen. Besonders reizvoll ist die Landschaft auch deshalb, weil man unterwegs die Alpenkette vor Augen hat.

Schreibe einen Kommentar