Isar

Alpenflusslandschaften mit CLAIM

venGo ist Partner im Projekt

Die Isar innerhalb Alpenflusslandschaften – Vielfalt Leben von Ammerse bis Zugspitze

Die Isar hat eine Gesamtlänge von circa 295 Kilometer und entspringt im Karwendel-Gebirge im Hinterautal (Tirol). Sie ist nach der Donau, dem Inn und dem Main der viertgrößte Fluss Bayerns. In Moosburg fließt die Amper in die Isar, die dann in Deggendorf in die Donau mündet.

Wie auch die Loisach, war die Isar früher ein Handelsweg und wurde von Flößern für den Warentransport, Personenverkehr und für die Holztrift genutzt. Ausgangspunkte der Flößerei waren unter anderem die Orte Mittenwald, Krün, Lenggries und Tölz. Die Vebindung Richtung München, Freising und Landshut galt als wichtige Handelsroute. Noch im 19. Jahrhundert landeten rund 8000 Flöße pro Jahr in München. Heute ist die Floßfahrt auf der Isar – neben zahlreichen Schlauchbootfahrten – eine beliebte Freizeitaktivität, die der Natur nicht immer Gutes tut.

Die Isar ist ein typischer Voralpenfluss mit ausgedehnten Schotterbänken und verzweigten Flussarmen. Diese Charakteristika weist sie jedoch nur noch in einzelnen Bereichen der Oberen Isar auf. Weiter nördlich ist die Isar ein stark verbauter Fluss und wird seit den 1920er Jahren zur Energiegewinnung genutz. Zwischen Mittenwald und Krün befindet sich die erste Staustufe. Hier wird das Wasser abgeleitet und dem Walchensee zugespeist. Weiter östlich befindet sich der Sylvensteinspeicher, der 1959 fertiggestellt wurde und dem Hochwasserschutz und der Energiegewinnung dient. Insgesamt 28 Wasserkraftwerke nutzen die Kraft der Isar zur Stromerzeugung. Dafür wird das Wasser immer wieder aufgestaut, abgeleitet und kanalisiert, wordurch die natürliche Flussdynamik gestört wird und wertvolle Naturräume verändert wurden. In den letzten Jahren wird vermehrt durch Renaturierungsmaßnahmen versucht den ursprünglichen Verlauf des Flusses wiederherzustellen. In München ist die Renaturierung beispielsweise seit 2011 abgeschlossen. Entlang der Isar befinden sich viele Naherholungsgebiete und Wanderwege. Weite Teile sind als Landschaftsschutz-, Naturschutz-, oder Vogelschutzgebiete ausgewiesen. Die Isarauen werden als Landschaftsschutzgebiet erhalten und wiederhergestellt. So kommen hier noch die streng geschützte Deutsche Tamariske, Orchideen, der Europäische Frauenschuh, Huchen, Kalktrockenrasen, Kalkmagerrasen und viele weitere bedeutende Pflanzen- und Tierarten vor.

Weiterführende Informationen und Quellen unter: www.wikipedia.org, www.alpenflusslandschaften.de und www.bayerischer-wald.de


Die Flussseeschwalbe Sterna hirundo in Bayern ab Mitte des 20. Jahrhunderts: Bestandsentwicklung, Schutzmaßnahmen und Bruterfolg

Zusammenfassung des wissenschaftlichen Artikels „Die Flussseeschwalbe Sterna hirundo in Bayern ab Mitte des 20. Jahrhunderts: Bestandsentwicklung, Schutzmaßnahmen und Bruterfolg“ von Heribert Zintl und Andrea Gehrold erschienen im Ornithologischen Anzeiger 55: 1–22.

Weiterlesen

Isarkiesel: Bunte Welt der Steine

Die Isar hält großartige Naturschätze für uns bereit. Sie lädt uns in eine Welt der Vielfalt ein, die es zu entdecken aber auch zu bewahren gilt. Auch die unbelebte Natur besticht durch ihre Vielfalt. Eine Seltenheit ist der Isarkiesel fürwahr nicht. Betrachtet man die Steine aber genauer, zeigt sich, dass ein jeder in seiner Form und Farbe doch einzigartig ist und damit durchaus als Besonderheit gelten kann. Nicht ohne Grund ist das Interesse an Isarkieseln weit verbreitet.

Weiterlesen

Die Natur ist zum Genießen da – Regeln sind zum Einhalten da

Die Isar ist die schönste Flusslandschaft Deutschlands. Ich komme aus Ascholding, bin also an der Isar groß geworden, und genieße als begeisterter Kanadier-Fahrer ihre einzigartige Natur. Vom Boot aus sieht man im und am Fluss einfach mehr als vom Ufer aus. Ihr Erhalt ist für mich eine Herzensangelegenheit! Seit diesem Jahr bin ich zusammen mit Bernhard März als Isarranger zwischen Bad Tölz und Schäftlarn unterwegs und kümmere mich als verlängerter Arm der unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts Bad Tölz-Wolfratshausen u. a. darum, dass die Regeln am Fluss eingehalten werden.

Weiterlesen

Besinnen wir uns auf unsere Fachkompetenz!

In Zeitungen und Internet-Foren häufen sich die Artikel und Leserbriefe: Sprecher aus Vereinen und anderen Institutionen haben nach der Sperrung der Isar die Freizeitsportler im Visier. Diese werden beschimpft und als Chaoten bezeichnet. Zu unvernünftig befahren sie die Isar, schlecht ausgerüstet, oft betrunken. Und nicht zuletzt: trotz Hochwasser. Ja, das tun sie. Und doch: Ist es richtig, sich auf diese Weise in der Öffentlichkeit über Freizeitfahrer zu äußern? Ich finde: Nein. Denn …

Weiterlesen

Wildflusslandschaft Isartal

Trotz der Ableitung von Wasser in den Walchensee konnte sich die Isar zwischen Wallgau und dem Sylvensteinspeicher ihren ursprünglichen Charakter bewahren. Auf dieser Strecke fließt sie in einem weiten Bett zwischen steil aufragenden Bergen aus Hauptdolomit. Unterschiedliche, ständig wechselnde Flussläufe und Kiesbänke prägen diese in Bayern fast einmalige Wildflusslandschaft. Anfahrt…

Weiterlesen

Miteinander die Isar schützen – das Miteinander schätzen

Das Isartal ist ein einzigartiger Lebensraum für Natur und Mensch. Nur wer die Natur kennt, kann sie schätzen und schützen. Das Isartal stellt als Landschafts- bzw. Naturschutzgebiet und FFH-Gebiet einen in Mitteleuropa einzigartigen Lebensraum für eine Vielzahl von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten und Lebensräumen dar. Zugleich sind die Isarauen ein wichtiger Erholungsraum für Naturliebhaber, ist Grundlage für die Fischereivereine und ein wichtiges Element für die Tourismusangebote im Fremdenverkehr und ist ein Teil unserer Heimat…

Weiterlesen

Keine Massenveranstaltungen an der Isar in hochsensiblen Naturräumen

Zehntausende von Isar-Bootfahrern jedes Jahr, Staus an Ein- und Ausstiegsstellen für Boote, ohrenbetäubender Lärm und tonnenweise Müll. Mit Massen-Veranstaltungen wie dem geplanten Schlauchboot-Event auf der Isar schaffen wir un(v)erträgliche Ballermann-Zustände – und das in einem hochsensiblen Naturschutzgebiet. Das kann nicht gut gehen!

Leider ist uns der Wert der „kostenlos“ zur Verfügung gestellten Landschaft, Pflanzen und Tiere nicht bewusst. Wir konsumieren und wissen oft nicht, was wir mit unserem Handeln anrichten können.

Doch jeder von uns würde anders handeln, wenn ihm bewusst wäre, dass…

Weiterlesen

Wasserkraftwerk Wolfratshausen

Das Wasserkraft in Wolfratshausen wird durch einen privaten Eigentümer betrieben. Die Anlage, auch Weidachmühle genannt, wurde 1991 in Betrieb genommen und erzeugt eine Leistung von 830 kW. Es handelt sich also um eine Kleinwasserkraftanlage, die durch das Wasser der Loisach gespeist wird. Eine Wanderhilfe für Fische besteht hier nicht. Der private Eigentümer aus Memmingen plant die Anlage zu sanieren und eine modernere Turbine einzubauen…

Weiterlesen

Isarkraftwerk Bad Tölz

Das Wasserkraftwerk Bad Tölz ist ein Laufwasserkraftwerk und wird von den Stadtwerken Bad Tölz betrieben. Insgeamt können hier etwa 10 Mio kWh pro Jahr erzeugt werden. Das Kraftwerk wurde 1958 in Betrieb genommen und hat 5,7 Mio DM gekostet. Die Anlage liegt im Landschaftsschutzgebiet „Israuen“ und grenzt direkt an das FFH-Gebiet „Oberes Isartal“.

Weiterlesen