Trichtermulde im Grubmühler Feld bei Gauting

Trichtermulde

Trichtermulde im Grubmühler Feld

Das „Grubmühler Feld“ bei Gauting hat eine Größe von 1,65 Hektar und wird vom Bund Naturschutz gepachtet. Im „Grubmühler Feld“ befindet sich eine trockene kerbartig eingeschnittene Hochwasserrinne der Würm. An den Hängen der Rinne kommen artenreiche Halbtrockenrasen mit vielen Karthäuser Nelken vor. Ein hervorragender Lebensraum für Heuschrecken und Schmetterlinge.

Karthäuser Nelke

Karthäuser Nelke

Einmal im Jahr werden die Rasen von einem Bauern gemäht und von Helfern des Bund Naturschutz abgerecht. Bei Hochwasser der Würm könnte die Rinne geflutet werden (Flutmulde). 

Im Muldenbereich kommen deshalb Arten der feuchten Wiesen wie das Knollige Mädesüß, vor. Im nördlichen Teil am Westrand der Rinne bestehen kleinflächige Ruderalfluren (alte Ablagerungen bzw. Aufschüttungen).

Fotos: © Ellen Hacker

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.