Vorschulkinder entdecken Vielfalt in Mauerritzen

Vorschulkinder aus München Neuhausen machen sich Gedanken über das Thema Artenvielfalt.

In der 1.Projekteinheit überlegten wir, was das Wort Artenvielfalt bedeuten könnte?

Die Antworten der Kinder waren: „Arten… geschützte Arten, Tiere, Pflanzen, Lebewesen, Menschen, Bäume, Eichhörnchen, Hasen, Marienkäfer, Pinguine, Ponys, Atlanten (Pferde), Häuser brauchen aber auch Luft… da leben ja die Menschen drin…. da ist Sauerstoff drin, Flamingos, Camel, Dromedar,Katta .“

Bei der Überlegung welche Tiere hier in der Umgebung leben kam von den Kindern: „Pferde, Steinböcke, Katzen, Tiger (aus dem Zoo), Hunde, Meerschweinchen, Ziegen,… „

Und Tiere, die in der direkten Umgebung leben, die wir sehen können, wenn wir zur Tür rausgehen? „Ameisen, Schmetterlinge, Raben, Tauben, Marienkäfer, Eichhörnchen, Regenwurm, Fliegen, Bienen, Schnecken, Kaninchen.“

Die nächste Überlegung war, welche Pflanzen hier in der Umgebung wachsen: „Rosen, Tulpen, Gänseblümchen, Schlüsselblumen, Krokusse, Wiesenschaumkraut, Butterblumen, Mageriten, Rosenklee (den kann man sogar aussaugen)“

Nach einer Stadtplanerkundung auf einem Kinderstadtplan der Umgebung von Spiellandschaft Stadt gingen wir raus, um direkt vor der Tür „Artenvielfalt“ zu finden.

Jeder sollte mit einem Teil wieder zurück kommen. Nach 5 min hatten wir eine schöne Sammlung zusammen, die wir noch ergänzten.

Rotbuchenblatt

Rotbuchenblatt

Fichtenzapfen

Fichtenzapfen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grasblüte

Grasblüte

Herzförmiges Blatt

Herzförmiges Blatt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gänseblümchen

Gänseblümchen

Haselnuss- und Walnussschalen

Haselnuss- und Walnussschalen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artenvielfalt vor der Haustür 1

Artenvielfalt vor der Haustür 1

Artenvielfalt vor der Haustür 2

Artenvielfalt vor der Haustür 2

 

 

 

 

 

 

 

In der 2.Projekteinheit markierten wir auf unseren Stadtplänen welche Route wir gehen wollen, um uns auf die Suche nach Artenvielfalt in Mauerritzen zu begeben. Dann machten wir uns mit ausgedachten Namen auf den Weg. Jedes Kind konnte fotografieren, wenn es etwas entdeckt hatte. Dabei machten wir im Stadtplan eine Markierung wo sich der Ort genau befand. Zwei Kinder gingen im Wechsel voran und wiesen uns den Weg.

Hier ein kleiner Einblick in die Entdeckungen der Detektive der Artenvielfalt:

fotografiert von Ameise

Ameise entdeckte Riesenblätter

 

fotografiert von Ameise

und Habichtkraut ähnliche Blütenpflanzen am Wegesrand

 

 

 

 

 

 

 

 

Hummel fotografiert Löwenzahn mit einer Nacktschnecke

Hummel machte eine Entdeckung in der Begegnung zwischen Tier und Pflanze: Löwenzahn mit einer Nacktschnecke

 

fofografiert von Hummel

Aber auch unterschiedliche Blütenpflanzen…

 

fotografiert von Hummel

…zogen die Aufmerksamkeit,

 

 

Hummel fotografiert Habichtkraut

… wie z.B. Habichtkraut

 

fotografiert von Biene

Biene sah die kleinen Pflänzchen zwischen den Mauerritzen.

Biene fotografiert ein Doldengewächs

Aber auch Gartenzäune waren interessant. Biene fotografierte ein Doldengewächs

 

Biene fotografiert Gras und Löwenzahn

Biene fotografierte Gras und Löwenzahn

 

 

 

 

 

 

 

 

fotografiert von Kris

Kris fand Einzelgänger…

 

Kris fotografiert Trockenlaub mit Löwenzahn und Kleeblüten

… und eine kleine Wildnis zwischen Pflastersteinen:  Trockenlaub mit Löwenzahn und Kleeblüten

 

 

 

 

 

 

 

 

fotografiert von Mia

Mia fand Kleines…

 

 

Mia fotografiert Habichtkraut

… und etwas Größeres, dass sich der Sonne entgegen streckte: Habichtkraut

 

 

 

 

 

 

 

 

Tiger fotografiert eine Löwenzahnblüte

Auch Tiger fand verschiedene Variationen von blühenden Pflanzen:  eine Löwenzahnblüte

Tiger fotografierte eine Glockenblume

…eine Glockenblume

 

fotografiert von Tiger

und großer Klee

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur 3. Projekteinheit trafen wir uns wieder im Raum. Diesmal erarbeiteten wir, warum die Natur für uns so wichtig ist: „Wir leben davon, wir brauchen etwas zu essen.“

Ich legte einige Produkte in die Mitte des Stuhlkreises und besprach mit den Kindern, woher diese kommen. Die Kinder wußten, dass Joghurt von der Milch der Kuh, Wolle vom Schaf,  Honig von der Biene und somit von den Blumen und ein Holzbaustein vom Baum stammt. Neu war für sie, dass die Seide eines Seidenschals von der Seidenraupe, ein Legobaustein aus Erdöl, Medizin aus Pflanzen und unsere Socken und T-Shirts aus Baumwolle von der Baumwollpflanze herkommen. Zur Veranschaulichung legte ich dementsprechende Bildkarten zu diesem Produkt und zeigte ihnen einige Webseiten dazu.

Eine ausführliche Bearbeitung der Herstellungsprozesse von einzelnen Produkten ließ unser Zeitrahmen nicht zu. Sie bekamen aber einen kleinen Einblick, dass alles was wir in den Händen halten und zu uns nehmen aus der Natur kommt.

Die Kinder hatten zum Abschluß die Möglichkeit ihre Fotos auf ihren Stadtplänen auf zukleben. Und zur erfahrbaren kulinarischen Abrundung gab eine noch ein Verkostung vom Honig und dem Joghurt. Mmmmh, lecker!!!!

Bevor wir uns dann von unserem Projekt verabschiedeten, spielten wir noch einmal unser Lieblingsspiel: Obstsalat!

Nach diesem Projekt wäre es denkbar sich tiefer mit einem Thema, wie z.B. den Baumwollanbau, zu beschäftigen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...

3 Kommentare

  1. Raoul Sonnenberg

    Ein wunderschönes Projekt für unsere Kinder, bei dem das Entdecken und das Abenteuer direkt vor der Haustüre losgehen. Herzlichen Dank dafür!

  2. Ein wirklich sinnvolles und schönes Projekt! Vielen Dank dafür!

  3. Andreas Richter

    Die Kinder sind begeistert davon; eine sehr gute Methode, um dieses wichtige Thema kindgerecht zu transportieren, ganz herzlichen Dank dafür !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.