Wasserkraftnutzung an der Ach

Ach bei Uffing

Ach bei Uffing

An der Ach nördlich von Uffing gibt es vier Kleinwasserkraftanlagen, die zusammen rund 375 MWh Strom (2012) erzeugen. Insgesamt haben die Anlagen eine installierte Leistung von 74 kW. Eine der vier Wasserkraftanlagen befindet sich im Schutzgebiet „Grasleitner Moorlandschaft“.

Die Ach entsteht durch den Zusammenfluss des Glotzenbachs und des Mühlbachs östlich von Bad Bayersoien. Sie ist etwa 37 Kilometer lang, fließt durch den Staffelsee und mündet dann bei Oberhausen in die Ammer. Die Uffinger Ach unterscheidet sich von den anderen Seitenbächen der Ammer durch das sommerwarme Seeausflusswasser und durch die besondere Fischfauna. Das Gewässersystem der Ach ist weitgehend naturnah erhalten und hat einen hohen ökologischen Wert.

Ach bei Maxlried

Ach bei Maxlried

Das nördlichste Kleinkraftwerk der Ach befindet sich bei Tafertshofen. Ein Ausleitungswehr einer Mühle führt ein Teil des Wassers in das Krafthaus zur Energieerzeugung. Eine Wanderhilfe für Fische gibt es dort jedoch nicht. Insgesamt gibt es nur zwei Wanderhilfen an der Ach. Dadurch können die Fische die Querbauten und Kraftwerke zum Teil überwinden.

Weitere Informationen zur Wasserkraftnutzung an der Ach im Abschlussbericht zur Kartierung der Durchgängigkeit der Ammer und ihrer Seitengewässer des Landerfischereiverbandes Bayern e.V. von 2004, bei Wikipedia und im Energiekonzept der Gemeinde Uffing.

Bildquelle beide Wikimedia: www.wikipedia.org und www.wikipedia.org

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.