Welche Kiesbänke der Isar darf ich betreten? – Frag den Kiesbank Checker!

Zum Schutz des Flussregenpfeifers und anderer gefährdeter Arten wie bspw. des Flussuferläufers und der Flussseeschwalbe wurden  Schutzzonen entlang der Isar mit saisonalen Betretungsregelungen ausgewiesen. Für die Kiesinseln entlang der Isar gilt

zwischen 15.03. und 10.08 ein durchgängiges Betretungsverbot.

Hinweistafel Vogelbrutbereiche

Zusätzlich sind innerhalb des Natuschutz- und des Landschaftsschutzgebietes Vogelschutzbereiche (Kiesbrütergebiete) ausgewiesen. Vor Ort sind diese durch Schilder gekennzeichnet – hier gilt besondere Vorsicht. Der Schutzzeitraum dieser Bereiche gilt so lange, wie die Schilder aufgestellt sind. Die Vogelbrutbereiche werden vom Landratsamt Bad Tölz – Wolfratshausen und dem Landesbund für Vogelschutz betreut.

Im gesamten Naturschutzgebiet „Isarauen zwischen Schäftlarn und Bad Tölz“ ist es laut Schutzverodnung verboten zwischen 15.03. bis 15.10. die öffentlichen Straßen, privaten Wege oder die von der unteren Naturschutzbehörde markierten Pfade zu verlassen sowie Kiesflächen zu betreten. Zudem ist es ganzjährig verboten, Pflanzen oder Pflanzenbestandteile zu beschädigen oder zu entnehmen, Hunde frei laufen zu lassen, zu zelten oder zu übernachten, zu lärmen, Tonwiedergabegeräte zu betreiben oder gewerbliche Tätigkeiten, einschließliche gewerbliche Schlauchbootfahrten, auszuüben.

Flussuferläufer (©  Marek Szczepanek)

Auch Feuer machen und grillen sind ganzjährig verboten. Die Isarranger, die Naturschutzwacht und die Polizei sind mit der Überwachung der Verbote beauftragt. Verstöße werden als Ordnungswidrigkeit geahndet und können mit einer Geldbuße von bis zu 25.000€ belegt werden.

Weitere Informationen zum Naturschutzgebiet „Isarauen zwischen Schäftlarn und Bad Tölz“ und den Vogelbrutbereichen wurden vom Landratsamt Bad Tölz -Wolfratshausen hier veröffentlicht.

Im Landschaftsschutzgebiet „Isarauen“ ist laut Schutzverordnung ohne zeitliche Begrenzung das Zelten, Lagern, Feuermachen, Grillen und Ablagern von Müll untersagt. Die Isarranger, die Naturschutzwacht und die Polizei sind mit der Überwachung der Verbote beauftragt. Verstöße werden als Ordnungswidrigkeit geahndet und können mit einer Geldbuße von bis zu 10.000 € belegt werden. Unsere Natur kann nur mit Eurer Hilfe erhalten werden. Darum setzen wir auf Euer Verständnis und bitten Euch zusätzlich folgende Regeln einzuhalten: Wege nicht verlassen, keine Pflanzen pflücken oder ausgraben, Radfahrer und Fußgänger nehmen Rücksicht aufeinander.

Weitere Informationen zum Landschaftsschutzgebiet „Isarauen“ und den Vogelbrutbereichen wurden vom Landratsamt Bad Tölz -Wolfratshausen hier veröffentlicht.

Bevor Du eine Kiesbank an der Isar betrittst, informiere dich mit Hilfe des Kiesbank Checkers über die Schutzzonen und Betretungsregelungen.

Mit dem Kiesbank Checker hat die navama GmbH zusammen mit dem Lebensraum Lechtal e. V.  und dem Landesbund für Vogelschutz eine App entwickelt, die dir mittels Ortung anzeigt, ob du dich dort niederlassen kannst oder ob du dir eine andere Kiesbank suchen solltest. Auch die zeitliche Begrenzung während der Brutsaison ist in die App integriert.

Die App Kiesbank Checker steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Der Kiesbank Checker ist im Rahmen des Verbundprojektes Alpenflusslandschaften – Vielfalt Leben von Ammersee bis Zugspitze entstanden und wurde vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und vom Bayerischen Naturschutzfonds gefördert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.