Zerstörte Natur ist nicht erneuerbar!

Eigentlich sind regenerative Energien ja das „Gebot der Stunde“. Wasserkraft ist jedoch alles andere als eine „grüne Energieform“ wenn wie im Längental (Stubaier Alpen) ein 120 Meter hoher Staudamm gebaut werden soll, Wildbäche wie Winnebach, Fischbach oder Schranbach in großem Umfang abgeleitet werden sollen und dadurch den Talflüssen, wie der Ötztaler Ache enorme Wassermengen entzogen werden.

Zudem enthält die vermeintlich reine Tiroler Pumpspeicher-Wasserkraft jede Menge schmutzigen Atomstrom. Der Euromix-Strom zum Pumpen besteht derzeit aus 35 % Atomstrom und 53 % Kohle. Mountain Wilderness startete daher am 7.5.2015 am Winnebach eine Postkarten Kampagne, mit der die Tiroler dazu aufgefordert wird, den Ausbau der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz nicht zu genehmigen.

Zu diesem Zweck wurde eine symbolische , 40 Meter breite Staumauer über die Schlucht des Winnebachs gehängt.

 

Foto: A. Neumann

Foto: A. Neumann

Weitere Infos: www.mountainwilderness.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.